Your search results
Posted by Barbara Schwinges on 17. September 2018
| 0

10. Rheydter Kunsttage

Gemeinschaftsarbeit zum Thema Vermüllung der Ozeane mit Plastik

Seit zehn Jahren werden von der 2009 gegründeten Mönchengladbacher Künstlergruppe „Der Blaue Rheydter“ mit spartenübergreifenden Kunstrichtungen – Malerei, Skulptur, Objektkunst, Installation, Assemblage, Performance, Theater, Tanz, Gesang, klassische Musik, Kabarett, Pantomime und Clownerie sowie Literatur – jedes Jahr die Rheydter Kunsttage durchgeführt. Dafür wurde die Künstlergruppe gegründet, um die Kunstszene in Rheydt zu beleben, die gegenüber dem Mönchengladbacher Abteiberg und dem Stadtteil Eicken ein „Dornröschendasein“ führte. In diesem Jahr fanden die 10. Rheydter Kunsttage in der ehemaligen Apotheke an der Ecke Brucknerallee/Mühlenstraße statt, einer Immobilie, deren Überlassung für die Kunsttage durch Vermittlung des Quartiersmanagements Rheydt und der Zusage der Kreisbau AG gelang. Dafür haben die Künstler das Ladenlokal in einen „KunstApotheke“ verwandelt.

Mittelpunkt der Ausstellung war eine Gemeinschaftsarbeit zum aktuellen Thema Vermüllung der Ozeane durch Plastik. Über einem „Meer“ aus Plastikmüll schwebt eine filigrane Drahtskulptur, in die Babypuppen eingearbeitet sind. Die Drahtskulptur soll darstellen, dass alles miteinander verbunden ist. Wenn man sie also an einer Stelle berührt, wirkt sich das durch Vibration am anderen Ende aus. Alles hat eine Wirkung – jeder Gedanke, jedes Wort, jede Berührung. „Der Flügelschlag eines Schmetterlings hat eine Wirkung am anderen Ende der Welt.“ Die Puppen symbolisieren unsere Kinder und Kindeskinder – und damit die Zukunft unseres „Blauen Planeten“. Neben dieser Gemeinschaftsarbeit werden individuelle Werke zum Thema ausgestellt.

Die Eröffnung der Kunsttage erfolgte traditionsgemäß durch die Schirmherrin Bezirksvorsteherin Mönchengladbach-Süd, Frau Barbara Gersmann. An diesem Abend konnten die Besucher einen klassischen indischen Tanz der Inderin Dipika Das Weingran erleben. Am Samstag, den 08. September war die Ausstellung von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Der Blumensonntag 09.09. begann um 11 Uhr auf dem Marktplatz, wo der weltbekannte und im Guinnessbuch der Rekorde verzeichnete Straßenmaler Gregor Wosik, auch ein Mitglied der Blauen Rheydter, überdimensionale, mit Blumen geschmückte Marmorsäulen in 3D-Technik auf den Platz malte. Zuschauer konnten sich auf einer Säule sitzend oder stehend fotografieren lassen. Ein weiterer Höhepunkt war an diesem Nachmittag der interaktive Maskentheaterwalkact von Sascha Weingran des Clownesken Mimentheaters. Sascha verstand es gekonnt, die Besucher des Blumensonntags zwischen KunstApotheke und Marktplatz zu animieren und zu amüsieren.

Die 10. Rheydter Kunsttage wurden gefördert vom Kulturbüro der Stadt Mönchengladbach.

Fotos (c) Wolfgang Ruske

 

Website Der Blaue Rheydter
Artikel in der RP Mönchengladbach „Wie Plastik die Ozeane vermüllt“

Compare Listings